REISE NACH MADEIRA

Wer sich mit einer Reise in ein europäisches Land beschäftigt und etwas weg vom Massentourismus gehen möchte, für den kann Madeira ein gutes und attraktives Ziel darstellen. Die zum portugiesischen Staatsgebiet gehörende Insel liegt einige Hundert Kilometer südlich Portugals vor der marokkanischen Küste und gehört somit zur Europäischen Union. In Madeira kann daher auch mit Euro bezahlen und profitiert von den immer noch etwas günstigeren Preisen in Portugal.

 

Ganzjähriger Urlaubsspaß

Mit meiner Frau wollte ich die Reise in einer Jahreszeit mit möglichst günstigen klimatischen Bedingungen unternehmen. Ganzjährig bietet Madeira aber im Vergleich zu Deutschland recht angenehme Temperaturen. So ist das Jahresmittel gerade einmal etwa 5 Grad Celsius unterschiedlich, wenn man die Monate Januar und August zu Rate zieht. Dies ist besonders für einen Wanderurlaub, wie wir ihn geplant haben, von Vorteil. Ganzjährig kann auf Madeira Wanderurlaub gemacht werden, auch weil es dort kaum eine ausgeprägte Regenzeit gibt. Die regenärmsten Monate sind die Monate Mai bis Oktober.

 

Wir sind im Juni vom Flughafen Stuttgart aus geflogen. Der Mai und Juni sind für einen Wanderurlaub eigentlich ideal, da diese Monate relativ wenig Regentage haben und es in Madeira angenehm warm und noch nicht zu heiß ist. Beim Wandern kann man so schön vom Arbeitsstress abschalten und hat auf Madeira traumhafte Aussichten und Ansichten über die Insel und den Atlantik. Die Insel ist relativ bergig und größtenteils felsig und bietet Wanderstrecken für nahezu jeden Anspruch. Wir sind jetzt nicht so die Extremkletterer, sondern wollten ganz einfach schöne Strecken zum Wandern in einer tollen natürlichen Umgebung gehen.

Pico de Ruivo - höchster Berg Madeira's

Wirklich empfehlenswert dort sind in jedem Fall die Strecke vom Pico de Arieiro, einer der höchsten Berge der Insel hinüber zum Pico des Torres und bis zum höchsten Berg der Insel, dem Pico de Ruivo.  Sehenswert für Naturliebhaber ganz sicher auch der Botanische Garten in Funchal. Überhaupt ist die Fauna und Flora auf der Insel mit einer der Gründe, warum die Insel, auch „Blumeninsel“ genannt, in den letzten Jahren bei Touristen immer beliebter geworden ist. Besonders auffällig sind in diesem Zusammenhang Touristen aus England, die in Scharen die Insel besuchen.

 

Aber auch aus Deutschland kommen immer mehr Touristen. Die Verbindung von Stuttgart aus nach Funchal ist optimal und die Flugzeit mit 4 Stunden nicht zu lange. Zum Flughafen sind wir mit unserem Privat PKW angereist. Für die 10 Tage, die wir auf der Insel verbringen wollten, haben wir den PKW im EasyParking Stuttgart Parkhaus abgestellt. Freunde von uns haben uns diese erheblich günstigere Parkmöglichkeit am Flughafen Stuttgart hingewiesen. Den Parkplatz selbst haben wir von der Autobahn A8 aus Heilbronn kommend innerhalb von 2 min. gefunden. Es kann ganz einfach die Ausfahrt Stuttgart/Möhringen- Leinfelden-Echterdingen genommen werden. Innerhalb von nur ein paar Momenten ist der Parkplatz zu finden. Ist alles kinderleicht. Wir hatten unser Kommen sicherheitshalber vorher telefonisch angemeldet und konnten so einen überdachten Parkplatz finden. So war unser Wagen vor Witterungseinflüssen wie Hagel usw. geschützt. Wir haben uns vorher nach den Preisen des Parkhauses am Stuttgarter Flughafen erkundigt. Das EasyParking Parkgelände ist gegenüber dem Parkhaus am Flughafen um fast 50% günstiger. Bei 10 Tagen in den wir das Fahrzeug dort stehen haben, kommt da schon ein schönes Sümmchen zusammen. Der Transport von und zum Flughafen erfolgt per Shuttlebus. Das geht schnell und ist unkompliziert. Die Busse sind geräumig und so können auch Passagiere mit viel Gepäck befördert werden.

Günstig Parken bei Easyparking Stuttgart

So lässt es sich entspannt reisen. Madeira und die dortige Botanik hat uns dann auch verzaubert, sodass wir diese Reise wieder einmal machen möchten. Vielleicht einmal in einer anderen Jahreszeit. Ganz sicher wieder in Anspruch nehmen werden wir in jedem Fall den Parkplatz in Leinfelden-Echterdingen. Parken am Flughafen Stuttgart kann kaum einfacher sein – und günstiger übrigens auch nicht. Wir können das in jedem Fall empfehlen.

 

Wer nach Madeira zum Baden fahren möchte, dem sei gesagt, dass ab Juni die Wassertemperaturen durchaus als angenehm zu bezeichnen sind. Wir selbst waren jetzt nur einmal im Meer und haben dort auch nur kurz ein Bad genommen. In den Monaten vor Juni oder nach September ist Baden bei einer Wassertemperatur von etwa 18 Grad eher etwas für Hartgesottene. Allerdings sind auf Madeira die Sandstrände eher rar. Wir haben dort jedenfalls keinen Sandstrand gefunden. Auf der Nachbarinsel Porto, eine Insel, die etwas nördlich von Madeira liegt, soll es einen schönen Sandstrand geben, wo auch die Badefreunde voll auf ihre Kosten kommen. Die schönste Zeit um die herrlichen Blumen auf der Insel zu bestaunen ist sicherlich der Mai. Da waren wir im Juni schon etwas spät dran. Für Wanderfreunde bieten sich auf der Insel spektakuläre Ausblicke auf Berge, Schluchten und den Atlantik. Auch Aktivsportarten wie Canyoning wird dort angeboten. Aber auch Funchal selbst hat einiges zu bieten. Gerne erinnern wir uns dabei an eine Fahrt mit einem Korbschlitten. Berühmtester Sohn der Stadt ganz sicher Christiano Ronaldo, der Fußballspieler in Diensten von Real Madrid, der in Funchal geboren ist.