Reiseinformation für Flugreise nach Amsterdam

Mit knapp 790.000 Einwohnern gehört Amsterdam zu den kleinen Hauptstädten in Europa und doch ist die Stadt in den Niederlanden etwas ganz Besonderes. Das mag am Wasser liegen, das in Amsterdam eine zentrale Rolle spielt. 165 Kanäle gibt es in der Stadt, die wie Venedig auf Pfählen gebaut wurde. Die Nordsee ist ebenfalls nicht weit und wer in der Stadt schnell unterwegs sein will, der geht aufs Wasser. Amsterdam ist aber auch eine pittoreske Stadt mit wunderschönen alten Giebelhäusern, attraktiven Parks und einer großen Anzahl an Museen. Wenn man den Einwohnern glauben darf, dann hat Amsterdam mehr Museen pro Quadratmeter als jede andere Stadt auf der Welt. Amsterdam gilt als sehr tolerant und es ist diese Offenheit, die die Stadt so sympathisch macht.

Wer Amsterdam besucht, der landet auf dem Flughafen Schiphol, der ca. 15 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums liegt. Von dort aus geht es dann mit dem Zug, dem Bus, dem Taxi oder mit dem Rad in die quirlige Stadt.

Die Einreisebestimmungen

Die Niederlande gehören zu EU und haben das sogenannte Schengen-Abkommen unterschrieben. Reisende aus anderen EU-Ländern, zum Beispiel aus Deutschland, benötigen für die Einreise nur einen Personalausweis. Sollte der Pass abgelaufen sein, dann ist das kein Problem, denn der Reisepass von deutschen Staatsbürgern darf maximal seit einem Jahr nicht mehr gültig sein. Für Besucher ab 14 Jahren besteht eine Ausweispflicht. Da in Deutschland Kinder erst ab 16 Jahren einen Personalausweis bekommen, müssen die Kinder einen Reisepass mit Lichtbild haben.

Wer mit dem Hund oder mit der Katze nach Amsterdam reisen möchte, benötigt einen EU-Heimtierausweis, der von einem Tierarzt ausgestellt wurde. Zudem müssen die Tiere am Hals einen Mikrochip tragen und es muss der Nachweis erbracht werden, dass Hunde oder Katzen gegen Tollwut geimpft wurden. Die Einfuhr von Haustieren beschränkt sich zudem auf maximal fünf Tiere.

Für Staatsangehörige aus den EU-Staaten gilt die EHIC, die europäische Krankenversicherungskarte. In dieser Krankenversicherung ist allerdings der Rücktransport in die Heimat nicht enthalten. Auch wer in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, wird im Ernstfall nicht nach Hause geflogen. Es ist daher sinnvoll, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

In den Niederlanden ist die Feuerwehr, Ambulanz und Polizei unter der Rufnummer 112 zu erreichen.

Unterwegs in Amsterdam

Alle, die in Amsterdam flexibel unterwegs sein möchten, sollten ein Fahrrad entweder mitbringen oder mieten. 881.000 Fahrräder sind in der Stadt unterwegs und besonders zur Rush Hour ist es einfacher, mit dem Rad als mit dem Auto durch den Verkehr zu kommen. Wer es bequemer haben möchte, der steigt in die Metro, in die Straßenbahn oder in die Busse, die überall in der Stadt fahren. Auch ein Ausflug zum Strand kann mit dem Bus unternommen werden, der Bus fährt praktisch bis an die Uferpromenade.

Um sich Amsterdam aus einer ganz anderen Perspektive anzusehen, ist eine Tour mit einem der vielen Boote eine gute Idee. Sportliche Motorboote sind auf den Grachten ebenso zu finden wie Ausflugsboote mit einem Glasdach, auch Pedalos sind auf den vielen Kanälen keine Seltenheit.

Am Flughafen Amsterdam liegt der Bahnhof unterirdisch und die Fahrt ins Zentrum dauert ca. 15 Minuten. Busse, die vom Flughafen in die Stadt fahren, halten am Hotel „Schiphol Plaza“ direkt an der Abflug-/Ankunftshalle, auch der Taxi-Stand ist dort zu finden.

Kleidung, Klima und Sehenswertes

Das Wetter in den Niederlanden ist wechselhaft, daher ist bei einem Bummel durch Amsterdam „Zwiebellook“ angesagt. Das Klima wird von der Nordsee bestimmt und ist ganzjährig mild, selbst im Winter sinkt das Thermometer selten unter 5° Grad.

In Amsterdam gibt es jede Menge Sehenswertes. Da ist zum Beispiel das Historische Museum, in dem die Geschichte der Stadt von der Kleinstadt im Mittelalter bis zur modernen Metropole der Gegenwart gezeigt wird. Interessant ist die Galerie der Bürgerwacht zwischen der Kalverstraat und dem Begijnhof. Dort hängen die Porträts der Amsterdamer Bürgerwachten aus dem 17. Jahrhundert. Das berühmteste Bild ist aber ohne Zweifel die „Nachtwache“ von Rembrandt.

Ein Muss bei jedem Besuch in Amsterdam ist der königliche Palast. Da König Willem Alexander und seine Familie in Den Haag leben, kann der Palast mit seinen wunderschönen Möbeln, den Gobelins, den zahlreichen Uhren und den prächtigen Kronleuchtern besichtigt werden.

Das „Rembrandthuis“, also das Haus, in dem der Maler Rembrandt 20 Jahre gelebt hat, ist heute ein Museum. In dem dreistöckigen Haus aus dem 17. Jahrhundert ist eine umfangreiche Sammlung aus 250 Bildern, Radierungen und Selbstporträts zu sehen.

Auch das Van-Gogh-Museum ist ein echtes Highlight und das nicht nur für Kunstfreunde. Das Museum zeigt 200 Bilder, 500 Zeichnungen und rund 700 Briefe des berühmten Malers. Amsterdam hat aber auch etwas andere Museen im Angebot, wie zum Beispiel das Hasch-Museum, das Sex-Museum und das Folter-Museum.

Die Anreise

Amsterdam wird von fast allen deutschen Flughäfen angeflogen. Die niederländische Fluggesellschaft KLM fliegt direkt von Frankfurt aus in einer Stunde nach Amsterdam. Fast alle deutschen Fluggesellschaften fliegen Amsterdam mehrmals in der Woche an. Die Gepäckaufbewahrung befindet sich zwischen Halle 1 und 2, dort kann das Gepäck bis zu sieben Tagen aufbewahrt werden. Wer mit der KLM fliegt, der hat mit ein bisschen Glück einen prominenten Piloten, denn der niederländische König sitzt gerne mal selbst am Steuer.

Reiseinformation für Flugreise nach Amsterdam | © https://de.fotolia.com/p/205687|© Nataraj | © https://de.fotolia.com/p/205687|© Nataraj