Reiseinformationen für Flugreise nach Hurghada

Seit die Türkei als Reiseziel immer mehr an Attraktivität verloren hat, entscheiden sich immer mehr Urlauber für Ägypten. Besonders beliebt ist die Region um Hurghada und das ist wenig überraschend, denn der Badeort ist eine wahre Perle am Roten Meer. Beduinendörfer in der Wüste, ein türkisblaues Meer, beste Bedingungen zum Surfen, endlos lange feinsandige Strände und Riffe, die zum Tauchen einladen, machen aus Hurghada ein Ferienparadies für alle, die einen entspannten Strandurlaub verbringen wollen.

Die Einreise nach Ägypten

Für die Einreise nach Ägypten gibt es, was die Papiere angeht, zwei Möglichkeiten. Wer eine Flugreise nach Hurghada plant, der braucht einen gültigen Reisepass, der mindestens noch eine freie Seite haben muss, in die später das Visum eingeklebt wird. Zudem muss der Pass noch sechs Monate Gültigkeit haben. Alle, die keinen Pass haben und sich auch keinen Pass ausstellen lassen möchten, können mit einem gültigen Personalausweis nach Ägypten einreisen. Bei dieser Variante ist es extrem wichtig, ein zweites Passbild dabei zu haben, fehlt das Foto, dann ist eine Einreise nicht möglich. Das Passfoto wird auf dem Visum angebracht, das zusammen mit dem Ausweis immer griffbereit zur Hand sein sollte.

Familien, die mit Kindern nach Hurghada reisen möchten, sollten vorsichtshalber für jedes Kind einen Kinderreisepass mit Passfoto ausstellen lassen, denn seit dem 26. Juni 2012 ist es nicht mehr möglich, dass Kinder, die im Reisepass der Eltern eingetragen sind, einreisen dürfen.

Was darf aus Ägypten mit nach Hause genommen werden und was nicht?

Am Flughafen Hurghada gibt es jede Menge Shops, die günstige Waren anbieten und da ist die Verlockung natürlich groß, einkaufen zu gehen. Beim Einkauf gibt jedoch einiges zu beachten. So dürfen keine Waren ausgeführt werden, die mehr als 430,- Euro kosten, bei Kindern unter 15 Jahren sind es 175,- Euro. Wer vielleicht auf einem der Basare einen Teppich gekauft hat, der braucht eine Ausfuhrgenehmigung des ägyptischen Handelsministeriums. Am besten ist es, in diesem Fall mit dem Teppichhändler zu sprechen, der weiß, was zu tun ist. Für Alkohol und Tabak gelten besondere Bestimmungen, nach denen nicht mehr als 200 Zigaretten, 25 Zigarren, ein Liter Alkohol und 25 Gramm Tabak in ein Land der Europäischen Union ausgeführt werden dürfen.

Bei der Ein- und bei der Ausreise ist es Urlaubern gestattet, nur maximal 1000 Ägyptische Pfund bei sich zu haben. Besondere Vorsicht ist bei Kulturgütern oder antiken Gegenständen geboten, denn selbst wenn der Skarabäus legal in einem Geschäft erworben wurde, darf er nicht ausgeführt werden. Das Gleiche gilt auch für Korallen oder für Pflanzen, die unter Naturschutz stehen, sowie für Schmuck aus Gold oder Silber. Angeboten werden Uhren und Schmuck aber trotzdem. Wenn es sich also um ein sehr schönes Stück handelt, dann ist es besser, im Fremdenverkehrsamt nachzufragen, ob die Uhr oder die Ohrringe nicht doch als Andenken mit nach Deutschland dürfen. Ein strenges Ausfuhrverbot besteht außerdem für Nahrungsmittel aller Art und für Medikamente.

Wer sich nicht an die Gesetze hält und vom ägyptischen Zoll erwischt wird, der muss mit harten Strafen rechnen.

Transfer zwischen Flughafen und Hotel

Hurghada hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Ziel für Pauschalreisen entwickelt. Eine Pauschalreise oder ein All-Inklusive-Urlaub, wie diese Reisen heute auch genannt werden, sind praktisch, denn man muss sich um nichts mehr kümmern. Die Reise wird gebucht und im Preis sind die Flüge wie auch die Verpflegung enthalten. Was allerdings nicht im Preis enthalten ist, das ist der Transfer vom Flughafen zum Hotel. Da Hurghada eine sehr gute touristische Infrastruktur hat, ist es nicht allzu schwer, das richtige Transportmittel zu finden.

Zum einen gibt es direkt vor dem Flughafen die Möglichkeit, eines der vielen Taxis zu nehmen. Das bedeutet aber auch, man muss sich vor allem am alten Terminal mitten ins Getümmel stürzen, was immer dann besonders groß ist, wenn mehrere Flieger kurz hintereinander gelandet sind. Leider sind nicht alle Taxifahrer vor Ort zu empfehlen, wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte Unternehmen wie „Drive Safe Hurghada“ oder „My Driver Hurghada“ anrufen und einen Wagen bestellen. Liegt das Hotel direkt in Hurghada, dann sollte die Fahrt nicht mehr als maximal zehn Euro oder 50 LE kosten und der Preis sollte vor Antritt der Fahrt besprochen werden. Bezahlt werden sollte möglichst passend und in kleinen Scheinen.

Abenteuerlustige Urlauber, die Geld sparen wollen, können mit dem Bus oder einem Dolmush fahren, was aber nicht ganz einfach ist. Man sollte eine gewisse Ortskenntnis haben, um nicht in einem völlig falschen Ortsteil zu landen.

Bequem, sicher und unschlagbar günstig ist der private Transfer vom Flughafen zum Hotel. Viele Hotels bieten den Service an, die Gäste vom Flughafen abzuholen. Wenn es das Angebot gibt, dann sollte man es auch nutzen und in einem gut klimatisierten Wagen ganz ohne Stress und Gedrängel ins Hotel fahren.

Flüge nach Hurghada

Das ganze Jahr über werden Flüge in den Badeort im Osten von Ägypten angeboten, entweder als Direktflüge oder mit Zwischenstopp. In der Hauptreisezeit zwischen Mai und September ist vor allem das Angebot an billigen Flügen sehr groß und von Düsseldorf starten ebenso Flüge wie auch von Frankfurt, Berlin, Hannover, Paderborn oder München. Wer einen günstigen Flug mit Zwischenstopp bucht, der muss in Prag, Istanbul oder in Kairo umsteigen. Ein direkter Flug nach Hurghada dauert rund fünf Stunden, wird ein Zwischenstopp eingelegt, dann ist man zwischen sieben und zehn Stunden unterwegs.