Reiseinformationen für Flugreise nach Reykjavík

Reiseinformationen zur Flugreise nach Reykjavík

Island – das ist das Land aus Feuer und Eis im hohen Norden von Europa. Wer Island besucht, der reist zu unberührten Landschaften, zu gewaltigen Gletschern, Vulkanen und einer einzigartigen Flora und Fauna. Alle, die abenteuerlustig sind, die werden sich in Island ebenso wohlfühlen wie diejenigen, die die Natur lieben. Es ist der Kontrast zwischen den schwarzen Lavalandschaften und den grünen Wiesen, den dampfenden heißen Quellen und den steinernen Wüsten, die Island so wunderschön und so geheimnisvoll machen. Wasserfälle und stille Seen bestimmten das Bild der Insel, die zu elf Prozent aus Gletschern sowie zu 60 % aus Steinwüsten und unbewohntem Hochland besteht. 1139 Kilometer Küstenstraße laden in den Sommermonaten dazu ein, das Land von seiner schönsten Seite kennenzulernen.


Island hat 360.000 Einwohner, zwei Drittel davon leben in der Hauptstadt Reykjavík. Wer nach Island reist, der landet auf dem Flughafen Keflavík, der knapp 45 Kilometer vom Zentrum der quirligen Hauptstadt entfernt liegt.

Die Einreisebestimmungen

Island ist ein Teil des sogenannten Schengenraums. Für deutsche Staatsbürger gilt daher, dass sie mit einem gültigen Reisepass oder mit dem Personalausweis einreisen können. Pass oder Ausweis müssen allerdings noch mindestens drei Monate gültig sein. Bei der Einreise gelten bestimmte Einfuhrbeschränkungen und Einfuhrverbote. Drogen, Waffen und Betäubungsmittel, ganz gleich, in welcher Form, fallen unter das Einfuhrverbot. Wer in Island reiten oder angeln möchte, darf seine Reitbekleidung und auch seine Angelausrüstung leider nicht mitbringen. Wer es trotzdem versucht, der muss damit rechnen, dass die Reit- und Angelausrüstungen aufwendig desinfiziert werden und dass der Urlauber dafür die Kosten übernehmen muss.
Verboten ist auch die Einfuhr, von rohem Fleisch, Eiern, Milch und Geflügel, auch Schinken, Kassler, Salami und Speck dürfen nicht ins Land. Lebende Tiere, wie zum Beispiel Hunde, dürfen nur dann einreisen, wenn eine Erlaubnis des isländischen Ministeriums für Landwirtschaft vorliegt.
Wer Alkohol mitbringen möchte, muss mindestens 20 Jahre alt sein, erlaubt sind nur ein Liter Spirituosen oder 0,75 Liter Wein oder Bier. Bei Tabakwaren gilt, es dürfen nur maximal 200 Zigaretten oder 250 Gramm andere Tabakwaren wie beispielsweise Pfeifentabak sein und der Besitzer muss mindestens 18 Jahre alt sein.

Kleidung und Klima

Keine Angst vor dem angeblich schlechten Wetter auf Island. Das Wetter auf der Insel wird vom Golfstrom beeinflusst und das heißt, die Sommer sind nie zu heiß und die Winter mild. Island ist das ganze Jahr über ein tolles Reiseland, die beste Reisezeit ist aber in den Monaten zwischen Mai und September. Wer ins landschaftlich reizvolle Hochland fahren möchte, der sollte zwischen Mitte Juni und Mitte September reisen. Besonders farbenfroh ist es Mitte bis Ende August, aber auch Anfang Oktober lohnt sich eine Reise nach Island, denn dann tauchen am klaren Polarhimmel die ersten Polarlichter auf.
Was die Kleidung angeht, ist es besser, nicht zu viele Tops und kurze Hosen einzupacken, denn auch im Sommer wird es selten über 15° Grad warm. Besser sind lange Hosen, leichte Pullover, Shirts, Strick- und Windjacken sowie wetterfeste Schuhe, vor allem für alle, die gerne wandern gehen.

Das Tageslicht auf Island

Island liegt im europäischen Norden über dem Polarkreis. Von Mitte Mai bis Mitte Juli verschwindet im Norden die Sonne nie ganz vom Horizont. Auch in den anderen Landesteilen ist es im Sommer sehr lange hell, denn die Nächte am Polarkreis sind kurz. Im Winter sind die Nächte lang, aber dafür wird man von wunderschönen Polarlichtern verwöhnt, die über den Himmel tanzen. Wer im Winter in Island die Ferien verbringt, der muss den Tag sinnvoll nutzen, denn der ist nur maximal vier Stunden lang.

Bezahlen in Island

In Island wird mit Kronen bezahlt, wobei man für einen Euro 126,- isländische Kronen bekommt (Stand: 16. August 2017). Die Isländer bezahlen auch kleinere Beträge mit der Kreditkarte und in vielen Restaurants, Tankstellen und Geschäften muss eine PIN-Nummer beim Zahlen mit der Kreditkarte eingegeben werden. Mit der EC-Karte kann an den Geldautomaten Bargeld abgehoben werden, allerdings sind diese Automaten in den ländlichen Regionen rar. Urlauber sollten daher immer Bargeld in der Tasche haben.

Die Anreise

Island wird das ganze Jahr über jeden Tag von Frankfurt aus angeflogen. Von den Flughäfen München und Hamburg fliegt die landeseigene Fluglinie Icelandair mehrmals in der Woche nach Reykjavík. In den Sommermonaten gibt es zudem auch Linienflüge mit der Lufthansa und zusätzliche Charterangebote. Im Winter werden an fast allen Wochentagen Flüge angeboten, aber anders als im Sommer, müssen die Reisenden einmal umsteigen. Die Flugzeit zwischen Frankfurt und Reykjavík beträgt drei Stunden und 25 Minuten bei einem Direktflug, von München aus dauert es mit einem Zwischenstopp in Kopenhagen fünf Stunden und 35 Minuten.

Transfer vom Flughafen in die Stadt

Die beste Möglichkeit, vom Flughafen in Reykjavík in die Stadt zu kommen, bieten die Shuttlebusse, die regelmäßig fahren. Die Fahrt kostet 900 Kronen (rund sieben Euro), die Busse sind sehr modern und die Fahrt dauert nur knapp eine halbe Stunde. Wer eine Rundreise durch Island plant, der kann am Flughafen auch ein Auto mieten. Das Verkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut, aber nur 70 % der Straßen sind asphaltiert, vor allem im Hochland gibt es noch viele Schotterwege, Spurrillen und Schlaglöcher. Grundsätzlich gilt. Alle Straßen, die ein- oder zweistellig nummeriert sind, können ohne Probleme mit einem normalen Auto befahren werden. Straßen, die mit einer dreistelligen Zahl gekennzeichnet sind, sollten mit Vorsicht und vor allem mit einem Allrad-Wagen befahren werden.